Hygienekonzept „COVID-19“

Stapelholmer Sportgemeinschaft von 1971 e.V.

(Stand: 01.10.2020)

Von der Landesregierung Schleswig-Holstein wurden zahlreiche Vorgaben hinsichtlich der Verhaltensregeln „Coronavirus SARS-CoV-2“ erlassen:

Coronavirus – Informationen für Schleswig-Holstein hier- Sport

§11 Ersatzverkündung der Landesverordnung des Coronavirus SARS-CoV-2 vom 18.09.2020

Diese Vorgaben werden von der Stapelholmer SG wie folgt umgesetzt:

 

1. Organisatorisches

 

Durch Email, Vereinsaushänge sowie durch Veröffentlichung auf der Homepage der Stapelholmer SG und in den sozialen Medien wird sichergestellt, dass alle Mitglieder informiert werden. Mit Beginn der Wiederaufnahme des Sportbetriebes wurden Trainer, Übungsleiter und Spartenleiter über die Entsprechenden Vorgaben informiert.

Die Einhaltung der Vorgaben werden regelmäßig überprüft. Bei Nichtbeachtung erfolgt ein Platzverweis von der jeweiligen Sportanlage.

2. Generelle Sicherheits- und Hygieneregeln

 

Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen im In- und Outdoor - Bereich ist  einzuhalten. Jeglicher Körperkontakt (z.B. Begrüßung, Verabschiedung etc.) ist untersagt.

Mitglieder, die Krankheitssymptome wie Husten, Fieber, Schnupfen, Geschmacksverlust

etc. aufweisen, ist es untersagt die Sportanlagen der zu betreten, die Teilnahme am Training

untersagt.

Die Mitglieder werden darauf hingewiesen , ausreichend die Hände zu waschen und zu

desinfizieren.

Vor und nach dem Training besteht in den Eingangsbereichen sowie in den Toiletten der

Sporthalle und des Sportlerheim eine Maskenpflicht.

Nach Benutzen von Sportgeräten sind diese durch die Sportler selbst zu reinigen und zu

desinfizieren.

Die Sanitäranlagen sind nach Nutzung zu desinfizieren.

Die Teilnehmer und Trainingseinheiten in den jeweiligen Trainingsgruppen sind in Listen zu

dokumentieren.

3. Maßnahmen kontaktfreie Sportarten

 

Für kontaktfreie Sportarten, die ohne direkten Körperkontakt zu Sportpartnern / Mannschaft

ausgeübt werden wie zum Beispiel Tennis, Bogensport, Tischtennis, Reitsport, Gymnastik oder

Leichtathletik, gilt:

Die Gruppengröße ist nicht begrenzt, da das Kontaktverbot nach § 2 Absatz 4 der Corona-

Bekämpfungs-VO (maximal 10 Personen) nicht gilt.

Das Abstandsgebot (also Mindestabstand von 1,5 m) ist aber zwingend einzuhalten, das

heißt, es kommt für die zulässige Gruppengröße auf die Größe des Raumes oder der

Außenfläche an, wo der Sport ausgeübt wird. Ist Platz genug, um 1,5 m zwischen allen

Beteiligten auch während des Sporttreibens einzuhalten, kann auch in voller

Mannschafts-/Gruppenstärke trainiert werden.

Bei gemeinsam genutzten Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Wird in geschlossenen Räumen trainiert, ist vom Betreiber oder von der Betreiberin oder

vom Veranstalter oder von der Veranstalterin ein Hygienekonzept zu erstellen und

umzusetzen, das auch die Besonderheiten der jeweiligen Sportart berücksichtigt, um das

konkrete Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten. Es gelten ansonsten die

allgemeinen Anforderungen an das Hygienekonzept (siehe § 4 Absatz 1 der Corona-

Bekämpfungs-VO). Darüber hinaus sind die Kontaktdaten der Teilnehmerinnen und

Teilnehmer bei jedem Zusammentreffen zu sammeln und jeweils vier Wochen

aufzubewahren.

Auch für das Training, die Wettkämpfe oder Prüfungen gelten dieselben Regeln für

Zuschauerinnen und Zuschauer, das heißt, Publikum ist nur bei Wettkämpfen außerhalb

geschlossener Räume nach den allgemeinen Veranstaltungsregeln möglich.

Die Ausrichtung von Wettkämpfen ist in allen Sportarten unter den genannten

Bedingungen möglich. Finden solche Wettkämpfe nicht in geschlossenen Räumen statt, sind

auch Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen. Die Höchstanzahl und Anforderungen für

den Publikumsbereich richten sich dann nach den allgemein geltenden Anforderungen an die

Ausrichtung von Veranstaltungen nach §3 und 5 der Corona-Bekämpfungs-VO.

 

4. Maßnahmen Kontaktsportarten

 

Für Kontaktsportarten, die mit häufigem Körperkontakt oder Unterschreiten des

Mindestabstandes einhergehen wie zum Beispiel Fußball oder Kampfsport, gelten grundsätzlich die

oben genannten Voraussetzungen wie bei Ausübung von kontaktfreiem Sport, aber über die

Sonderregelung in §11 Absatz 5 der Corona-Bekämpfungs-VO muss der Mindestabstand von

1,5m nicht bei der Sportausübung eingehalten werden im Rahmen von Wettkämpfen,

Sportprüfungen und auf Wettkämpfe oder Sportprüfungen vorbereitenden Trainingsstunden.

Konkret bedeutet dies:

dass so viele Sportler*innen miteinander trainieren oder einen Wettkampf / eine Prüfung

miteinander bestreiten können, ohne auf den Mindestabstand achten zu müssen, wie für

die jeweilige Sportart erforderlich sind. Es gilt keine Höchstgrenze.

Damit die Ausnahme vom Abstandsgebot greift, muss stets ein Wettkampf- oder

Prüfungsbezug bestehen. Reines Freizeittraining in einer Kontaktsportart, das nicht auf ein

Turnier oder Ähnliches vorbereitet, hat entweder in einer festen Gruppengröße von bis zu 10

Personen oder in größeren Gruppen mit nur kontaktfreien Trainingselementen stattzufinden.

Selbstverständlich gilt die Ausnahme vom Mindestabstandsgebot auch für

kontaktintensivere Trainingselemente von ansonsten kontaktfreien Sportarten wie

Leichtathletik. Dient beispielsweise ein Staffeltraining der Vorbereitung auf einen

Wettkampf oder einer Sportprüfung, ist die Unterschreitung der 1,5m während des

Trainings, des Wettkampfes oder bei einer Prüfung auch in größeren Gruppen als zehn

Personen erlaubt.

Für die Einordnung als Wettkampf ist es unerheblich, ob es sich um einen Ligabetrieb oder

ein schlichtes Turnier handelt oder ob es sich um örtliche, regionale, nationale oder

internationale Begegnungen handelt.

Auch für das Training, die Wettkämpfe oder Prüfungen gelten dieselben Regeln für

Zuschauerinnen und Zuschauer, das heißt, Publikum ist nur bei Wettkämpfen außerhalb

geschlossener Räume nach den allgemeinen Veranstaltungsregeln möglich.

 Limitierende Faktoren sind natürlich der Umstand, dass vor und nach der Sportausübung

stets die allgemeinen Regeln greifen, also auch der Mindestabstand zwischen den einzelnen

Sportlerinnen und Sportlern ist in Umkleidekabinen, nach Beendigung des Trainings etc.

einzuhalten. Außerdem können auch die jeweils ebenfalls zu beachtenden Empfehlungen

der entsprechenden Sportfachverbände noch Einschränkungen vorsehen (beispielsweise

Ausschluss von Publikum auch bei Wettkämpfen unter freiem Himmel).

Auch für das Training, die Wettkämpfe oder Prüfungen der Kontaktsportarten gelten

dieselben Regeln für Zuschauerinnen und Zuschauer wie oben beschrieben, das heißt,

Publikum ist nur bei Wettkämpfen außerhalb geschlossener Räume nach den allgemeinen

Veranstaltungsregeln möglich.

WICHTIG: Aufgrund der sich aktuell schnell wandelnden Verordnungslage möchten wir Sie

darauf hinweisen, dass einige Inhalte auf dieser Seite eventuell bereits veraltet sind. Für die

aktuellsten Informationen zur neuen Landesverordnung verweisen wir Sie daher an die

Corona-FAQs zum Thema Sport des Landes Schleswig-Holstein.

 

 

Stapel, 01.10.2020

 

Unterschrift Vorstand

So findet man uns

Unser Sportlerheim Tel. 04883/230 und unsere Sporthalle befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Bürgerhaus Stapel unter der Adresse: 25879 Stapel, Bahnhofstr. 29

Stapelholmer Sportgemeinschaft e.V.     1. Vorsitzender: Sebastian Martens 25879 Stapel - Marktstraße

Tel: 49 17683376221